Den Forscherklassen ging ein Licht auf

Die meiste Zeit verbrachten unsere Forscherfüchse an diesem Nachmittag tatsächlich im Dunkeln. Nur so konnten sie Kastanienzweige mit UV-Licht zum Leuchten bringen und entdeckten, dass Vanillepudding und Waschpulver fluoreszieren. Die SchülerInnen schrieben sich Geheimbotschaften, die nur unter Schwarzlicht sichtbar sind und fanden heraus, dass Knicklichter umso heller Leuchten, je heißer es ist. Eine faszinierende Doppelstunde mit tollen Bildern.

ps.: Die meisten Experimente finden sich in der Herbstaufgabe des Wettbewerbs „Experimente antworten“ – Für alle, die noch schnell mitmachen möchten: Einsendeschluss ist der 6. Dezember!

 

p seminar meets GS 3 p seminar meets GS 3 UV03 Hand
p seminar meets GS 3   p seminar meets GS 1

„Freundschaft und Zusammenhalt“ - Vorleseaktion in den Klassen 5-10 zum bundesweiten Vorlesetag am 19.11.2021

offizielles Logo VorlesetagDer bundesweite Vorlesetag am 19.11.2021, eine Initiative von Die Zeit, der Stiftung Lesen und der Stiftung Deutsche Bahn, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, aber auch einige Lehrkräfte unseres Gymnasiums haben in den Klassen 5-10 aus Kinder- und Jugendbüchern vorgelesen, die sich mit diesem Jahresthema befassen. So wurde beispielsweise in der 5. Jahrgangsstufe aus dem Kinderkrimi „Das stumme Haus“ (2021) von Uticha Marmon vorgelesen. Darin wird in realistischer, eindrücklicher und ganz aktueller Weise gezeigt, welche Auswirkungen die Coronakrise auf das Zusammenleben in Familien hat, gleichzeitig geht von dem Text jedoch auch eine Stimmung des Aufbruchs und der Gemeinschaftlichkeit aus. Für die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe war der All-Age-Roman „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ (2018) von Anne Freytag ausgewählt worden. Die Jugendliche Ich-Erzählerin Rosa begegnet Frank in einer australischen Jugendherberge. Während ihres anschließendes Roadtrips, auf dem Franks Freund David sie begleitet, durchleben alle drei Figuren ein breites Spektrum an Gefühlen – Verliebtsein, Eifersucht, Euphorie, Einsamkeit, Heimweh… Im Roman „The Hate U Give“ von Angie Thomas, vorgelesen in den 9. Klassen, stehen dagegen US-amerikanische Jugendliche im Vordergrund. Themen wie Gewalt, Rassismus, aber auch Geschwisterzusammenhalt werden auf den ersten Seiten des Romans angesprochen. In allen Klassen erhielten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an das Vorlesen die Gelegenheit, sich über die Textinhalte auszutauschen. Fragen wie „Wie wird das Thema Freundschaft und Zusammenhalt dargestellt?“, „Welche Figur findest du am sympathischsten?“ oder „Wie könnte die Erzählung weitergehen?“ wurden dabei in den Klassen diskutiert.

Vorlesetag 1Wir hoffen, den Vorlesenden und den Zuhörenden eine spannende Abwechslung vom schulischen Alltag beschert zu haben und viele dazu ermuntert zu haben, den einen oder anderen Titel in nächster Zeit aus der Schülerlesebücherei auszuleihen und weiterzulesen. Alle Vorlesebücher stehen in mehreren Ausgaben zur Ausleihe zur Verfügung. Wir danken auch der Buchhandlung Pustet, die uns je fünf Exemplare von Michael Gerard Bauers „Nennt mich nicht Ismael“ (vorgelesen in der 7. Jahrgangsstufe) und John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (vorgelesen in den 8. Klassen) geschenkt hat.

Das Team „Leseförderung“ am Gymnasium Neutraubling dankt allen Beteiligten – allen voran unseren Vorleserinnen und Vorlesern aus der Q11 und Q12 – für ihr Engagement, durch das unsere Vorleseaktion zu einem Erfolg für die gesamte Schulfamilie geworden ist. Wer neugierig geworden ist und weitere spannende Bücher lesen will, findet z.B. im Portal #lesen.bayern zahlreiche Anregungen. 

Dr. Susanne Auflitsch, Team Leseförderung

Spendenlauf am Gymnasium Neutraubling: 14 000 Euro für KUNO

SMV Spendenlauf UebergabeDer Vorsitzende der KUNO-Stiftung, Prof. Dr. Hugo Segerer, ließ es sich am vergangenen Donnerstag nicht nehmen, dem Gymnasium Neutraubling persönlich einen Besuch abzustatten. Sichtlich gerührt und erfreut nahm er von der Schülersprecherin Emilia Plötz und weiteren Vertretern der SMV den stolzen Spendenbetrag von 14.000 Euro entgegen. Möglich gemacht hatte dies eine äußerst erfolgreiche Aktion der SMV im Juli dieses Jahres. Alle SchülerInnen der Unter- und Mittelstufe waren dazu aufgerufen, an einem Spendenlauf teilzunehmen. Den Betrag pro Laufrunde vereinbarten die LäuferInnen individuell mit den jeweiligen „Sponsoren“, sprich Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden. Gerade bei den jüngeren Schülern zeigte sich ein enormer sportlicher Ehrgeiz, sodass Einzelspenden um die 20 Euro die Norm waren. Aber auch so manche Lehrkraft schnürte die Laufschuhe. Manche Eltern haben sogar bis zu 200 Euro beigetragen. Prof. Segerer drückte bei der symbolischen Scheckübergabe seinen tiefen Dank aus und lobte die Anwesenden SMV-Mitglieder für ihr vorbildliches Engagement. Um das momentane Versorgungsniveau durch die KUNO-Stiftung aufrechtzuerhalten benötige die Organisation eine gute halbe Million an Zuwendungen. Auf diese Weise würden, so Segerer, beispielsweise die psychosoziale Unterstützung von Mukoviszidose-Patienten, eine Studienleitung in der Neonatologie aber auch Fachpersonal für die Kinderklinik finanziert. Somit sei der Erlös des Spendenlaufs am Gymnasium Neutraubling mitnichten ein Tropfen auf dem heißen Stein, sondern ein äußerst wertvoller Baustein im Spendengefüge der KUNO-Stiftung.

Exkursion des P-Seminars Rauminszenierung nach München

Gruppe 3

 

Am 18. Oktober 2021 machten wir als P-Seminarkurs „Rauminszenierung“ unter Führung von Herrn Schreiner und Frau Lindner eine Exkursion nach München zur Examensausstellung an der Akademie der bildenden Künste (AdbK), um dort Eindrücke für die Umsetzung unserer geplanten Praxisarbeiten zu erlangen.

adsfasdf

Zunächst brachen wir mit dem Bus vom Gymnasium Neutraubling nach Regensburg auf, um uns dort die Ausstellung „Enter the Plastocene“ der Künstlerin Tamiko Thiel anzusehen. Sie entwickelte ein spezielles Konzept der Raumgestaltung für das donumenta ART LAB Gleis 1, in dem sie die 80m lange Unterführung mit bunten Projektionen einer Unterwasserwelt füllte. Durch die Verwendung einer speziellen, selbst entwickelten App war es uns möglich, in diese Welt einzutauchen und die Intention der Künstlerin besser zu verstehen. Denn bei genauerer Betrachtung der animierten Meeresdarstellung konnte man erkennen, dass es sich nicht um normale Korallen, Meerespflanzen oder Fische handelte, sondern um Plastikgabeln, Plastiklöffel, Gummienten und PET-Flaschen. Bei diesem Projekt wollte Tamiko Thiel auf die Problematik der Verschmutzung der Meere hinweisen und hat durch die Farbpracht in der plastischen Darstellung einer Unterwasserwelt die ganze Aufmerksamkeit auf den ästhetisierten Müll gelenkt.IMG 0376

Weiterlesen ...

P-Seminar „MTB Bayerwald“ macht Regensburger Umland unsicher!

MTB Bayerwald 2021Nachdem die von den Schülern geplante Fahrt in den Bayerischen Wald aufgrund von Corona leider nicht durchführbar war, wurden an drei Tagen die Trails im Regensburger Umland getestet.

Mit den Begleitlehrkräften Hr. Lunzer und Hr. Richter hatten die 12 Schüler und 2 Schülerinnen die Möglichkeit ihre Fahrtechnik und Kondition zu verbessern. Die teilweise anspruchsvollen Tagestouren brachten den einen oder anderen Teilnehmer an seine konditionellen und fahrtechnischen Grenzen. Das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch!

Bei 2 Platten konnte das Technikteam zeigen, was es im Workshop im Frühjahr schon demonstriert hatte und wechselte in unter 10 Minuten den kaputten Schlauch am Hinterrad.

Insbesondere im Westen von Regensburg war für jedes Fahrkönnen etwas dabei, so dass alle Mitfahrende herausgefordert waren und sowohl Uphill als auch Downhill technisch dazugelernt haben.

Es ist natürlich schade, dass die eigentliche Fahrt nicht wie geplant stattfinden konnte, aber die drei Tage haben trotzdem Spaß gemacht.

Bei einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung wurde nochmal mit Bildern und Videos zurückgeblickt. Das Highlight hierbei waren sicherlich die „Outtakes“, die für den einen oder anderen Lacher sorgten.

Hr. Richter

Ein Scheck für die Kinder: Gymnasium Neutraubling spendet an das Frauenhaus Regensburg

Spendenuuebergabe Frauenhaus Regensburg 1Im Rahmen der letztjährigen SOR-SMC-Aktion hat sich die Schülermitverantwortung (SMV) des Gymnasiums Neutraubling ein besonders schönes Projekt ausgedacht. SOR-SMC bedeutet "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Das Gymnasium Neutraubling ist seit vielen Jahren Bestandteil eines Netzwerkes von Schulen, die sich ganz allgemein für die Menschenwürde einsetzen und jedes Jahr eine Aktion durchführen, die Zivilcourage der Schule fördern und stärken soll. Nachdem in den Vorjahren Armbänder designt und verkauft wurden und eine große Weltkarte im 1. Stock des Neubaus des Gymnasiums aus einer SOR-Aktion entstanden ist, bestand die Herausforderung im letzten Jahr darin, ein Projekt zu planen, das auch im Rahmen der Pandemie reibungslos durchgeführt werden kann. So entstand die Idee, dass interessierte Schüler*innen aller Altersstufen ein Bild zum Thema „Mein Blick aus dem (inneren) Fenster meines Zimmers - Was möchte ich in Zukunft nach Ende der Corona-Maßnahmen dort draußen sehen?“ malen und diese Bilder im Anschluss in einer Onlineaktion versteigert werden. Durch den unermüdlichen Einsatz der Schülersprecherinnen Emilia Plötz und Yaren Er, die persönlich in jeder Klasse Werbung für das Projekt machten, kamen zahlreiche bunte Bilder zusammen. Spendenuuebergabe Frauenhaus Regensburg 2Diese wurden in einer spannenden und kurzweiligen Onlineauktion unter der Moderation von OStR Andreas Hainzinger mit teilweise bis zu 70 Euro pro Bild an Lehrer*innen und Eltern versteigert. Bereits vor der Veranstaltung stand fest, dass der Erlös der Auktion (insgesamt über 800 Euro) an das Frauenhaus Regensburg gehen wird, da die SMV Personen, die von der Pandemie besonders betroffen sind, aktiv unterstützen wollte. Das Frauenhaus Regensburg bietet Frauen und Kindern, die in ihrer Familie Gewalt erfahren haben, Hilfe, Beratung und eine geschützte Unterkunft und hat gerade während der Pandemie verstärkten Zulauf erfahren. Zur Übergabe des Erlöses ließen es sich die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses nicht nehmen, persönlich an das Gymnasium Neutraubling zu kommen. Frau Martina Tränkle bedankte sich sichtlich gerührt ausdrücklich bei der SMV und kündigte an, das Geld vorwiegend für die Kinder der Frauen zu verwenden, um ihnen beispielsweise einen freien Nachmittag fern ab von allen Problemen des Alltags zu ermöglichen oder damit einen Teil der Kosten für die Musikschule oder Reittherapie zu finanzieren.

OStRin Simone Bernklau, Unterstufenbetreuerin

Nachruf

 

 

Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Neutraubling trauert um

 

Waltraud Engmann-Schwalb


Frau Engmann-Schwalb war als erste Sekretärin der Schule eine der Pionierinnen des Gymnasiums Neutraubling und lange Jahre die Grande Dame des Sekretariats I. In den 29 Jahren ihrer Tätigkeit an der Schule verknüpfte sie Leben und Schule in der ihr eigenen Art und Weise. Durch ihre engagierte und couragierte Arbeit hat sie das Schulleben bis zu ihrem Ausscheiden im Jahr 2003 geprägt. Die Schulleitung bedankt sich für vertrauensvolle sowie stets vorbildliche Zusammenarbeit, mit der sie das Gymnasium Neutraubling vorangebracht hat.


Ruhen Sie in Frieden, Frau Engmann-Schwalb!  
p seminar meets GS 1
        Foto: R. Gössl

Die Q12 im Opernzauber

Opernbesuch 2 2021Am Mittwochabend, den 27. Oktober 2021 haben der Musikkurs 2mu2 von Herrn Putz und weitere musikbegeisterte Schülerinnen und Schüler der Q12 eine atemberaubende Opernvorstellung ,,Le nozze di Figaro“ im Stadttheater Regensburg besuchen dürfen.

Wolfgang Amadé Mozart hat mit dem politisch hochbrisanten Stoff, welcher zur Zeit der französischen Revolution ein regelrechter Skandal war, die Töne im Theater förmlich zum Schwingen gebracht. Die unglaublich kraftvollen Stimmen der Darsteller und die mitreißende Musik des Orchesters, machten den Auftritt einzigartig.

Opernbesuch 1 2021Die Schülerinnen und Schüler der Q12 waren sehr überrascht, als sie von der geplanten Exkursion erfuhren. Mit solchen Ereignissen hatte man in Zeiten der Pandemie schon gar nicht mehr gerechnet. Umso größer war daher schon allein die Vorfreude auf diesen Abend.

Es ist unglaublich interessant, verschiedenste Arten der Kunst und der Kultur kennen zu lernen, vor allem, wenn man hautnah dabei sein und jeden einzelnen Ton spüren kann. Nicht nur die Inszenierung der Oper an sich war wunderbar, sondern auch das Ambiente, welches die Oper noch eindrucksvoller erscheinen ließ. Das Stadttheater Regensburg ist immer einen Besuch wert, denn durch dessen prachtvolle Bauweise hatte man als Publikum schon fast das Gefühl ,,adelig“ zu sein.

Der Opernbesuch ist jedem unter die Haut gegangen und wird noch lange nicht in Vergessenheit geraten. Danke an alle, die uns diesen wundervollen Abend ermöglicht haben!

Lena Brandt, Q12